Überraschende Kaffee-Fakten

15. April 2019 Kaffeezubereitung

Sie gießen es, ohne darüber nachzudenken (oder eher, um Ihnen zu helfen, überhaupt richtig zu denken), aber es gibt eine faszinierende Hintergrundgeschichte hinter Ihrer morgendlichen Tasse Kaffee. Hier ist, was in jede Tasse gebrühter Bohnen eingeht – also, ich meine Kaffee-Samen.

Das Getränk stammt aus dem Jahr 800 n. Chr.

Der Legende nach bemerkten Ziegenhirten im 9. Jahrhundert die Wirkung von Koffein auf ihre Ziegen, die nach dem Verzehr der Früchte der Coffea-Pflanze zu „tanzen“ schienen. Ein örtlicher Mönch machte dann ein Getränk mit den Früchten und fand heraus, dass es ihn nachts wach hielt, und die erste Tasse Kaffee war geboren.

Kaffeebohnen sind eigentlich Samen

Es sind die Samen der kirschartigen Beeren, die auf den blühenden Sträuchern zu finden sind, aber wir nennen sie „Bohnen“, weil sie den Hülsenfrüchten ähneln.

Kaffeekirschen bei der Ernte

Sie können Kaffeekirschen als Lebensmittel essen

Schon früh mischten die Menschen Kaffeebeeren mit Fett zu einem energiereichen Snack. Sie würden auch das Fruchtfleisch fermentieren, um ein weinähnliches Getränk herzustellen.

Es gibt zwei Haupttypen: Arabica und Robusta

Die Züchter pflanzen überwiegend die Arabica-Arten an. Obwohl weniger beliebt, schmeckt Robusta etwas bitterer und enthält mehr Koffein.

Brasilien baut den meisten Kaffee der Welt an

Heute produziert Brasilien laut der International Coffee Organization etwa ein Drittel des weltweiten Angebots, etwa doppelt so viel wie der zweite Platzhalter Vietnam.

Espresso bedeutet auf Italienisch „gepresst“

Dies bezieht sich auf die Art und Weise, wie Espresso hergestellt wird – und zwingt kochendes Wasser durch gepresstes Kaffeemehl. Und obwohl Espresso mehr Koffein pro Volumen hat als Kaffee, würde es drei Tassen brauchen, um die Menge in einer normalen Tasse Kaffee zu erreichen.

Der teuerste Kaffee der Welt kann mehr als 600 Dollar pro Pfund kosten

Eine der begehrtesten Sorten stammt aus dem Kot eines asiatischen Palmenzibets. Das katzenartige Wesen frisst Früchte einschließlich Kaffeekirschen, kann die Bohnen aber nicht verdauen. Die ausgeschiedenen Samen produzieren ein glattes, weniger saures Gebräu namens kopi luwak, aber die Produktionsmittel wurden von Tierschützern kritisiert.

Mehrere Leute haben versucht, Kaffee zu verbieten

Bereits 1511 glaubten die Führer in Mekka, dass Kaffee das radikale Denken stimulierte und haben das Getränk verboten. Einige italienische Geistliche des 16. Jahrhunderts versuchten auch, Kaffee zu verbieten, weil sie ihn für „satanisch“ hielten. Papst Clemens VII. liebte den Kaffee jedoch so sehr, dass er das Verbot aufhob und im Jahr 1600 den Kaffee taufen ließ.

Noch im 18. Jahrhundert machte die schwedische Regierung sowohl Kaffee als auch Kaffeeutensilien (einschließlich Tassen und Speisen) wegen ihrer angeblichen Verbindung zu rebellischen Gefühlen illegal.

Historisches Kaffeehaus

Eine Überdosis Kaffee ist möglich

Keine Sorge, Sie müssten etwa 30 Tassen in sehr kurzer Zeit trinken, um einer tödlichen Dosis Koffein nahe zu kommen.

Finnland ist die Heimat der größten Kaffee-Liebhaber

Der durchschnittliche erwachsene Finne verbraucht jedes Jahr 27,5 Pfund Kaffee, so die Internationale Kaffeeorganisation. Vergleichen Sie das mit de nur 11 Pfund pro Amerikaner.

Kaffeetrinker neigen dazu, länger zu leben

Die Forschung verbindet einen moderaten Konsum (etwa drei bis vier Tassen pro Tag) mit einer längeren Lebensdauer und einem reduzierten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und Parkinson, so Harvard Health Publishing.

Boston Tea Party im Jahr 1738

Die Boston Tea Party hat dazu beigetragen, den Kaffee in Amerika bekannt zu machen

Im Vorfeld des Revolutionskrieges wurde es patriotisch, Java anstelle von Tee zu trinken. Der Bürgerkrieg machte das Getränk auch allgegenwärtiger, weil es dazu beitrug, müde Truppen mit Energie zu versorgen.

Koffeinfrei bedeutet nicht, dass kein Koffein enthalten ist

Eine Tasse koffeinfreien Kaffees enthält tatsächlich zwei bis zwölf Milligramm Koffein, so die Mayo-Klinik. Im Vergleich dazu liefert eine normale Tasse Kaffee zwischen 95 und 200 Milligramm, während eine Dose Cola etwa 23 bis 35 Milligramm Koffein enthält.

Das Wort „Kaffee“ kommt aus dem Arabischen und bedeutet „Wein“

Aus Qahwah wurde später Kahveh auf Türkisch und dann Koffie auf Niederländisch, wo wir das deutsche Wort Kaffee herbekommen.

Eine Tasse schwarzer Kaffee hat nur eine Kalorie

Das Hinzufügen von Zucker, Sahne und Sirup kann die Gesamtzahl schnell erhöhen, schwarzer Kaffee an sich ist aber praktisch kalorienfrei.

Kaffeepulver kann Ihre Haut verschönern

Bewahren Sie Ihre übrig gebliebenen Bohnen für ein DIY-Peeling auf. „Kaffeesatz ist ein körperliches Peeling, das abgestorbene Hautzellen abheben kann, wodurch sich die Haut glatt anfühlt und heller aussieht“, sagt die Chemikerin des Good Housekeeping Beauty Lab Danusia Wnek. „Und Koffein soll die Durchblutung der Haut verbessern, aber es gibt noch nicht genügend klinische Daten über seine Verwendung in topischen Produkten.“